Probeimkern

Die Imkerei ist ein interessantes Hobby bei dem man viel in der Natur ist und sich für die Umwelt, den Naturschutz und den Erhalt der Bienen einsetzt. Vielleicht hat sich der eine oder andere schon einmal mit dem Gedanken gespielt, sich hier zu engagieren und mit der Imkerei zu beginnen. Auch wenn einen die Bienen im ersten Augenblick noch etwas abschrecken, denn gestochen wird man als Imker auf alle Fälle irgendwann, einen Versuch wäre es mit Sicherheit doch einmal Wert.

Aber wer möchte schon gleich ins kalte Wasser springen und für einige hundert Euro Material und Werkzeug kaufen, ohne genau zu wissen, worauf man sich da einlässt? Erzählen können einen die Imker ja viel, aber stimmt das auch? Macht es wirklich Spaß, vor der Beute zu sitzen und die heimkehrenden mit Pollen beladenen Bienen zu beobachten? Ist das wirklich ein so unbändiges Glücksgefühl im Frühjahr zum ersten Mal den Bienenstock zu öffnen, eine Wabe zu ziehen und ein paar tausend Bienchen bei der Arbeit zu zusehen und sich zu freuen, dass das Volk überlebt hat?

Wir sind der festen Überzeugung -JA. Aber das muss natürlich jeder selbst entscheiden und deshalb bietet unser Verein Interessierten ein Probeimkern an.

Der Probeimker mietet für eine Saison, von April bis Juli, von einem erfahrenen Imker aus unserem Verein ein Bienenvolk für 100,--€. Der Imker betreut während der Mietzeit den Probeimker und leitet ihn bei allen imkerlichen Tätigkeiten an.

Im Preis enthalten sind der Aufstellort für das Bienenvolk beim Imker, die Beute, ein Schleier, das benötigte Werkzeug für die Arbeit an den Bienen sowie die Nutzung der Geräte zur Honigernte. Der Probeimker erhält von dem Honigertrag des Bienenvolkes 15 kg Honig im Wert von 120,--€. Nach Ende der Mietzeit entscheidet der Probeimker, ob er mit der Imkerei beginnen möchte oder nicht.

Entscheidet er sich dafür, dann geht das Bienenvolk (Wabenbau und Bienen) in das Eigentum des Neuimkers über. Das geliehene Werkzeug und die Beute muss er an den Imkerausbilder zurückgeben.

Selbstverständlich erhält der Neuimker weiterhin Unterstützung vom Imkerausbilder, auch beraten wir ihn gerne beim Einkauf der ersten eigenen Beute und des Werzeugs. Im folgenden Jahr sollte der Neuimker auf alle Fälle den "Honigkurs" und den "Grundkurs Bienenhaltung" beim Landesverband Hessischer Imker belegen. Desweiteren wäre eine Mitgliedschaft in unserem Imkerverein anzuraten.

Der Landesverband Hessischer Imker bietet für Neuimker drei überaus wertvolle Lehrgänge an, für die man sich im Herbst (ab 20. Oktober) des Vorjahres bewerben muss. Die Bewerbungen kann man online beim Landesverband Hessischer Imker ausfüllen. Mitglieder eines Ortsvereins zahlen nur einen reduzierten Kursbeitrag.

Honigkurs

Der Honigkurs ist für einen Imker unverzichtbar. Hier werden an zwei Tagen alle wichtigen Themen zum Honig, der Honigernte und Hygiene bearbeitet. Der Schleuderraum, die nötigen Geräte und die Entnahme der vollen Honigwaben aus den Bienenvölkern werden ausführlci und anschaulich vorgestellt.  Neben den Lebensmittelbestimmungen, der Lagerung, dem Abfüllen und dem richtigen Etikettieren geht es auch um die Produktpräsentation, die Vermarktung und die Nutzung des Imker-Honigglases. Der Kurs endet mit einem Kenntnisnachweis und man ist danach berechtigt die Honiggläser des Deutechen Imkerbundes und die D.I.B. Etiketten zu erwerben und zu nutzen.

Grundkurs Bienenhege

Im Grundkurs lernen die Neuimker während einer Bienensaison an drei Samstagen alle wichtigen Arbeiten mit dem Bienenvolk im Jahresverlauf kennen. Von der Frühjahrsdurchsicht, den Schwarmverhinderungsmaßnahmen, Ablegerbildung, Honigernte, Varroabehandlung bis hin zum Einfüttern und Einwintern der Völker werden alle imkerlichen Tätigkeiten in der Theorie in kleinen Gruppen erlernt und in der Praxis vertieft. Die sehr gut geschulten Ausbilder des Landesverbandes halten hierbei interessante Vorträge und leiten die Teilnehmer bei den praktischen Arbeiten an.

Aufbaukurs

Zwei Jahre nach Besuch des Grundkurses ist der Aufbaukurs ein sehr empfehlenswerter Lehrgang. Der Neuimker kennt mittlerweile alle wichtigen Tätigkeiten, ist mit dem Führen der Völker vertraut und kann sich nun in das Thema der Königinnenzucht vertiefen. An einem Samstag im Frühjahr werden wichtige imkerliche Fertigkeiten wie Brutwabenableger, Umlarven, Königinnenzucht und Zeichnen der Königin vermittelt.

Seite 1 von 2

© 2018 Imkerverein Bad Camberg